abrazos.de – mein Tango-Blog

Was tut ein Schriftsteller, wenn er nicht gerade schreibt? Er tanzt Tango, jedenfalls ist das bei mir so, falls ich nicht auf Reisen bin. Und deshalb habe ich vor einigen Wochen mit einem eigenen Tango-Blog begonnen: abrazos.de.

“Abrazos” ist spanisch und heißt “Umarmungen”. “El abrazo” ist die enge Umarmung im Tango argentino, die den besonderen Reiz dieses Tanzes ausmacht. Ich bin schon etwas länger jung (*1948) und habe den Tango 2006 für mich entdeckt. Ich sehe mich als “mittelmäßig fortgeschrittenen Anfänger” und schreibe über meine Erfahrungen. ¿Bailamos? Darf ich bitten?

Natürlich liegt der Blick auf den aktuellen Tanz-Erfahrungen, aber manchmal gibt es auch einen Blick in die Geschichte – mit zum Teil sehr interessanten Entdeckungen, wie in dem Beitrag: “Als Tango noch proletarisch war“.

Lesung aus “68” bei den NRW-Literaturtagen

Vom 12. bis zum 14. April 2018 finden die NRW-Literaturtage des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in Bad Honnef statt. Die Abschlussveranstaltung “Schluss mit Romantik” ist ein Krimiabend am Samstag, dem 14. April 2018, um 19 Uhr im Foyer-Kursaal der Stadt am Rhein. Auf dem Programm stehen drei Lesungen, die von Musik der Big Band Musikschule Bad Honnef umrahmt werden. Ich freue mich sehr, dass ich als einer der drei Autoren ausgewählt worden bin und werde aus meinem aktuellen Kriminalroman “68” lesen.

Lesung aus “68” im Buchladen Neusser Straße

Das Cover von “68”
Auf Einladung des Kulturforums Köln lese ich am Montag, dem 20. November 2017, um 19 Uhr in der Buchhandlung Neusser Straße in Köln-Nippes. Ich werde meinen aktuellen Roman “68” vorstellen, einen Krimi, der heute spielt, in dessen Mittelpunkt allerdings ehemalige Protagonisten der Studentenrevolte in Köln stehen.

1968 – fünfzig Jahre danach. Die alten Rebellen der Studentenbewegung beschließen, Köln noch einmal aufzumischen, um einen Mörder und Brandstifter zu überführen, der die Stadt terrorisiert.