Erste Lesung von Autoren des Kölner Schreibraums Am 8. September im Pantaleonsviertel - Wer kommt mit mir ins Kloster?

Autorinnen und Autoren des Kölner Schreibraums

Seit knapp einem Jahr arbeiten dreißig Autorinnen und Autoren in einem vom Kulturamt der Stadt Köln und vom Literaturhaus geförderten Schreibraum. Nun öffnen sie die Türen, besuchen die Nachbarn – und laden zum Lesefestival.

Dass im ruhigen Pantaleonsviertel neuerdings Texte entstehen, hat sieben Nachbarn auf den Plan gerufen: Aus Neugier auf die Literatur öffnen sie für die kreativen Schriftsteller und die interessierte Öffentlichkeit am 8. September ab 13.30 Uhr ihre Gärten und Höfe, Wohnzimmer, eine Kunst-Galerie, das Kloster, ein Gäste-Appartement und eine Schreinerei.

Der Einladung zum »Lesen am Stein« folgen in diesem Jahr Christina Bacher, Rüdiger Bertram, Sandra Doedter, Edgar Franzmann, Thorben Fritsche, Laura Geyer, Nicol Goudarzi, Natalie Harapat, Bettina Janis, Ulrike Janssen, Andrea Karimé, Daniela Nagel, Christa Pfafferott, Andrea Pühler, Steffen Reich, Ulrike Schäfer und Jörg Wolfradt.

Wegen einer akuten Erkrankung kann ich selbst nicht teilnehmen. Es ist geplant, dass Kollegen meinen Text vorlesen werden.

13.30 UHR
FLASHMOB & GESANGSPERFORMANCE
Mariana Sadovska
Ort: Steinstraße 12, vor dem Schreibraum

14.00 UHR
A TRIFFT B TRIFFT C, WEIL D VERSCHWUNDEN IST
Natalie Harapat & Christa Pfafferodt &
Ulrike Janssen
Ort: Gelerie Floss & Schultz, Steinstraße 37

EIN AMERIKANISCHER TRAUM, ODER:
WER WIE GOTT SEIN WILL
(Edgar Franzmann) & Nicol Goudarzi
Ort: Kloster Karmel, Vor den Siebenburgen 6

VON DER MACHT DER NAMEN UND WÜNSCHE
DANIELA NAGEL & ULRIKE SCHÄFER
Ort: Salon Evertz, Am Trutzenberg 3

15.00 UHR
HEIMAT FEHLT, HEIMAT QUÄLT
Thorben Fritsche & Jörg Wolfradt
Ort: BauArt Möbel + Interieur, Martinsfeld 30

WORK IN PROGRESS –
DIE STEINSTRASSE ALS SUJET UND INSPIRATION
Sandra Doedter & Steffen Reich &
Andrea Pühler
Ort: Doros und Martins Hof, Steinstraße 16

JENSEITS DER KOMFORTZONE.
BEGEGNUNGEN VON KÖLN BIS RIO
Christina Bacher & Laura Geyer
Ort: Patio André Erlen, Steinstraße 13

16.00 UHR
FRISCH GEDRUCKT!
MIT DER LESERATTE, DEM MUSIKSCHWEIN
UND DEM HERRN MOZART UM DIE WELT –
KINDER- UND JUGENDBUCH
Bettina Janis & Andrea Karimé &
Rüdiger Bertram
Ort: Schreibraum, Steinstraße 12

VON DER MACHT DER NAMEN UND WÜNSCHE
Daniela Nagel & Ulrike Schäfer
Ort: Gelerie Floss & Schultz, Steinstraße 37

A TRIFFT B TRIFFT C, WEIL D VERSCHWUNDEN IST
Natalie Harapat & Christa Pfafferodt &
Ulrike Janssen
Ort: Salon Evertz, Am Trutzenberg 3

EIN AMERIKANISCHER TRAUM, ODER:
WER WIE GOTT SEIN WILL
(Edgar Franzmann) & Nicol Goudarzi
Ort: Kloster Karmel, Vor den Siebenburgen 6

17.00 UHR
JENSEITS DER KOMFORTZONE.
BEGEGNUNGEN VON KÖLN BIS RIO
Christina Bacher & Laura Geyer
Ort: Patio André Erlen, Steinstraße 13

WORK IN PROGRESS –
DIE STEINSTRASSE ALS SUJET UND INSPIRATION
Sandra Doedter & Steffen Reich &
Andrea Pühler
Ort: BauArt Möbel + Interieur, Martinsfeld 30

HEIMAT FEHLT, HEIMAT QUÄLT
Thorben Fritsche & Jörg Wolfradt
Ort: Doros und Martins Hof, Steinstraße 16

Eine Veranstaltung des Schreibraums Köln mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts Köln

Das Programm als PDF zum Download

Countdown für meinen neuen Krimi

Schriftsteller im Regal (Amsterdam, 2015)

Wollen Sie wissen, wie es mit Georg Rubin weitergeht? Dann müssen Sie nur noch bis Mai/Juni 2016 warten, dann nämlich wird mein neuer Kriminalroman erscheinen.

Eine zentrale Rolle wird das Verhältnis von Georg zu seinem Vater Paul spielen, der ja im letzten Krimi “Mord mit Rheinblick” nach Köln gezogen und bei Georgs Nachbarin Rud Odenthal eingezogen ist.

Ursprünglich hatte ich ja vor, als nächstes keinen Köln-Krimi zu schreiben, sondern einen Kathmandu-Thriller. Für den war aber im Emons-Verlag kein Platz, sodass ich auf die Suche nach einem Agenten ging, der für “Kathmandu” einen Verlag finden würde. Damit ich dem Agenten etwas mehr als dieses eine Projekt anbieten konnte, schrieb ich drei Roman-Exposés, eben das über Kathmandu, ein zweites Projekt über Buenos Aires und dann doch wieder die Idee für einen Köln-Krimi mit Georg Rubin, Chefreporter des “Blitz”.

Der Agent, Peter Molden, entschied sich sehr schnell, eine Vereinbarung mit mir abzuschließen. Den Kathmandu-Thriller müsste ich aber fertig schreiben, damit er ihn erfolgreich anbieten könne. Man wüsste von mir, dass ich Krimis schreiben kann, aber die neuen Romane gingen doch über das Krimi-Genre hinaus. Ob ich nicht doch die neue Köln-Krimi-Idee bei Emons abieten wollte, das sei doch “auch ein großartiger Stoff”.

Tatsächlich war es überhaupt kein Problem, Emons von dem neuen Roman zu überzeugen. Ende November muss ich mein Manuskript fertiggestellt haben, im späten Frühjahr 2016 ist dann die Veröffentlichung geplant.

Nach dem neuen Rubin werde ich mich dann an den Kathmandu-Thriller setzen und ihn, hoffentlich, noch vor meiner geplanten großen Amerika-Reise fertigstellen. In Buenos Aires möchte ich dann mein drittes Projekt umsetzen.

Zur Zeit schreibe ich natürlich bereits an dem Roman, gleichzeitig führe ich aber noch einige Recherchen, die für den Hintergrund benötigt werden.

Auch im Urlaub war ich entsprechend aktiv. In Amsterdam, wo wir drei Wochen mit unserem Schiff lagen, gab es im IJdock eine witzige Bar, in der für Schriftsteller sogar spezielle Plätze im Regal eingerichtet waren, mit Stromanschluss für den Laptop und kostenlosem WLAN.