Mit Freunden in Zeeland

Seit vielen Jahren treffen wir uns einmal jährlich zur Winterszeit im Ferienhaus eines Freundes in Vebenabos, einer kleinen Ferienhaussiedlung nahe Vlissingen in Zeeland/NL.

Mittelpunkt ist eine Feuerzangenbowle nach altem Familienrezept, zu der der gleichnamige Film mit Heinz Rühmann abgespielt wird. Von Jahr zu Jahr sprechen die Freunde die Dialoge besser mit.

Normalerweise stehen mindestens zwei Strandspaziergänge an, einer am Samstag, einer am Sonntag, wobei für den Zugang zum Strand ziemlich hohe Dünen überwunden werden müssen. Aber am Ende der Mühen wartet ein junger oder auch alter Genever als Belohnung.

An diesem Wochenende war es wieder einmal so weit. Es war kalt, es wehte ein sehr frischer Wind, aber wir wurden auch mit traumhaften Eindrücken belohnt.

Reise nach Nepal

In der zweiten Januar-Hälfte erlebte ich traumhafte Tage in Nepal. Dabei hatte ich das große Glück, dass ich mit Rolf Schmelzer einen Freund als Reiseführer hatte, der seit sieben Jahren in der Hauptstadt Kathmandu wohnt.

Im Vorfeld hatte ich mich ein wenig mit dem Thema „Buddhismus“ befasst, der historische Buddha wurde vor gut zweieinhalbtausend Jahren in Lumbini geboren, das heute auf nepalesischem Boden liegt.

Im äußerst sehenswerten Museum von Patan entstand dann dieses Foto an der Seite einer goldenen Buddha-Statue.

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich Stück für Stück einige Erinnerungen an dieses wunderbare Land aufschreiben und hier mitteilen.

Kathmandu, Stadt der Wunder

Kathmandu, Stadt der Wunder

Die Straßen sind immer genau so breit wie gerade nötig.

Du denkst, es ist nur Platz für dein Taxi, doch dann: Gegenverkehr.
Ein Auto, zwei Rikschas, drei Motorradfahrer, vier Fußgänger.
Alle gleichzeitig und durcheinander.
Und da muss dein Taxi durch.
Der Taxifahrer gibt Gas.
Die Straße weitet sich, alle finden ihren Platz, und fehlt noch ein Zentimeter, dann wird der herbeigehupt.
Den Rest erledigen die Götter.

Hinter dir schließt sich die Straße wieder auf eine Spur.
Bis zum nächsten Gegenverkehr.

(Edgar Franzmann, Januar 2015, diesen Text habe ich für meine Lesung im Goethe-Zentrum Kathmandu am 23. Januar 2015 geschrieben.)