Lesung aus „68“ im Buchladen Neusser Straße

Das Cover von „68“
Auf Einladung des Kulturforums Köln lese ich am Montag, dem 20. November 2017, um 19 Uhr in der Buchhandlung Neusser Straße in Köln-Nippes. Ich werde meinen aktuellen Roman „68“ vorstellen, einen Krimi, der heute spielt, in dessen Mittelpunkt allerdings ehemalige Protagonisten der Studentenrevolte in Köln stehen.

1968 – fünfzig Jahre danach. Die alten Rebellen der Studentenbewegung beschließen, Köln noch einmal aufzumischen, um einen Mörder und Brandstifter zu überführen, der die Stadt terrorisiert.

Schreibraum für Kölner Autoren

Schreibraum Köln

Schreibraum Köln
Blick in den Schreibraum Köln
Seit Anfang Oktober gibt es im Kölner Pantaleonsviertel den „Schreibraum Köln“, einen „Coworkingspace“ für Autorinnen und Autoren. Ich bin einer von insgesamt siebzehn Nutzern der ersten Stunde.

Der Schreibraum befindet sich in einem Altbau in der Steinstraße, Räume im Erdgeschoss und in einem großen Keller stehen zur Verfügung. Es gibt bis zu zwölf Arbeitsplätze, eine kleine moderne Küche inklusive Kühlschrank und Spülmaschine. Die Kaffeepad-Maschine wurde von Jörg, einem der Nutzer, gestiftet.

Im Keller befinden sich kleine Konferenzräume und Regale, in denen eine Bibliothek mit Werken Kölner Autoren entstehen soll, natürlich auch den Werken der Schreibraum-Nutzer.

Bis Ende des Jahres wird der Schreibraum durch das Literaturhaus betreut, das auch den Kontakt zu den Hausbesitzern und zur Stadt Köln herstellte, die das Projekt fördert.

Mit Beginn des neuen Jahres soll der Schreibraum in die Selbstverwaltung eines literarischen Vereins übergehen, der sich zur Zeit in Gründung befindet.