„68“ erscheint am 23. Juni 2016

Ich war 1968 dabei. Auf diesem Bild bin ich der, der vor dem Polizeiauto liegt. Aufgenommen von Jens Hagen vor dem Republikanischen Club.

Cover 68In Köln begann die 68er-Protestbewegung zwei Jahre früher als in vielen anderen Teilen der Republik mit einer Demonstration von Schülern und Studenten gegen die geplanten Preiserhöhungen der Kölner Verkehrs-Betriebe. Und das ist auch mit ein Grund dafür, dass mein neuer Kriminalroman „68“, in dem es um „68 – 50 Jahre danach“ geht, bereits 2016 erscheint, also zwei Jahre vor dem historischen Jubiläum.

Zur Zeit wird der 23. Juni 2016 als Erstverkaufstag genannt. Das Buch kann man bereits vorbestellen, zum Beispiel direkt beim Emons-Verlag.

Worum geht es in „68“?

1968 – 50 Jahre danach. Die alten Rebellen der Studentenbewegung beschließen, Köln noch einmal aufzumischen, um einen Mörder und Brandstifter zu überführen, der die Stadt mit Napalm-Anschlägen terrorisiert. Auch Georg Rubin, Chefreporter des »Blitz«, ist dem Täter auf den Fersen – die heißeste Spur führt ausgerechnet zu seinem eigenen Vater.

Der Roman beginnt in der „Studiobühne“ der Universität, 1968 war dort die Mensa. Georgs Vater Paul feiert seinen 68. Geburtstag, aber plötzlich explodiert die Geburtstagstorte …

Die Eckdaten des neuen Krimis finden Sie auch bereits auf meiner „Bücher„-Seite.

Kommentar verfassen