Alter und neuer Bepi

Bepi und PaoloNach der Rückkehr aus dem Urlaub habe ich am Freitag natürlich gleich den „neuen“ Bepi besucht. Zu meiner Freude, war auch der „alte“ Bepi (77) vor Ort, um seinen Nachfolger Paolo (61) in der Übergangszeit zu unterstützen. Name, Personal, Inneneinrichtung, sogar die Speisekarten sind (noch?) unverändert.

Bepi spielt nicht nur in meinem Leben eine Rolle, das Restaurant liegt direkt gegenüber dem alten Pressehaus, sondern auch in meinen Romanen. In „Der Richter-Code“ bekommt Georg Rubin dort einen wichtigen Tipp über die Hintergründe des Einsturzes des Kölner Stadtarchivs. In meinem neuen Krimi „Mord mit Rheinblick“ wird dann sogar kurz Bepis lange Geschichte in Köln und der Übergang zu Paolo angerissen.

Die Premierenlesung am Montag, den 1. September, findet auf der anderen Straßenseite statt: 19 Uhr im studio dumont, Breite Straße 80.

No Comments Yet.

Kommentar verfassen