Tango-Tipp: Den Boden wegschieben

Santa Milonguita - Ankündigung auf Facebook
Es fällt mir nicht immer leicht, Tango-Ratschläge der Lehrer und Experten zu verstehen. Was bedeutet etwa, man müsse „erdig“ oder „in den Boden“ tanzen? Am letzten Donnerstag, bei einer Práctica in der Oranjekerk in Amsterdam, hörte ich eine neue Definition, die mir einleuchtete und die ich umsetzen konnte.

Der Maestro, Yerpun Castro aus Chile, unterrichtete auf Englisch. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie er es formulierte, irgendetwas wie „push the floor“, aber ich weiß noch genau, was ich verstand:

Wenn du rückwärts gehst, musst du den Boden nach vorne wegschieben, wenn du vorwärts gehst, musst du den Boden nach hinten wegschieben.

Das „Wegschieben“ findet natürlich mit dem Standbein statt. Und wenn ich das ganz bewusst so ausführe, wird mein Gehen tatsächlich kraftvoller, erdiger, eben mehr Tango.

Wir haben das zunächst barfuß geübt, was den Kontakt zum Parkett noch erhöhte, aber es funktionierte auch, als ich die Tangoschuhe angezogen hatte, wie ich auf der anschließenden „Santa Milonguita“ festellen konnte.

No Comments Yet.

Kommentar verfassen